skip to Main Content

Wörterbuch der Theaterpädagogik (erschienen 2003)

Strasberg, Lee

1901–1982. Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter. Schauspielausbildung am American Laboratory Theatre, 1930 gemeinsam mit Harold Clurman und Cheryl Crawford Gründung des Group Theatres, das er bis 1937 als Direktor leitete. Nach der Trennung vom Group Theatre arbeitet S in Hollywood, ab 1951 als künstlerischer Leiter des Actor’s Studio in New York, wo er seine berühmte Methode (,The Method‘) entwickelte. Zusätzlich leitet er ab 1971 eine Schauspielschule in Los Angeles sowie zahlreiche Seminare im Ausland. Mit ,The Method‘ knüpft S an die frühen psychotechnischen  Verfahren Konstantin → Stanislawskis an: Die Gefühlswelt der Figur soll sich eng mit den SchauspielerInnen verbinden; mit Hilfe der Aktivierung des ,affektiven Gedächtnisses‘ und ausgehend von persönlich Erlebtem entsteht ,Lebensechtheit‘ bei der Darstellung.

Der Traum der Leidenschaft. Die Entwicklung der ,Methode‘. Eine Theorie der Schauspielkunst. Berlin, München 1988; Schauspielen und das Training des Schauspielers. Berlin 1988. Blank, Richard: Schauspielkunst in Theater und Film: Strasberg, Brecht, Stanislawski. Berlin 2001; Schauspielhaus Bochum (Hg.): Lee Strasberg. Das Schauspielseminar. Bochum 1979; Trobisch, Stephen: Theaterwissenschaftliche Studien zu Sinn und Anwendbarkeit von Verfahren zur SchauspielerAusbildung. Frankfurt a. M. 1993.

GABRIELA  NAUMANN

Ein Service des Deutschen Archiv für Theaterpädagogik · DATP
und des Schibri Verlags
Back To Top