skip to Main Content

Wörterbuch der Theaterpädagogik (erschienen 2003)

Grotowski, Jerzi

1933–1998. Regisseur, Theaterleiter und Theatermethodiker. 1951–55 Studium an der Schauspielschule in Kraków (Polen); 1956 Assistent an der staatlichen Theaterschule in Kraków (Regie-Diplom 1960). G übernimmt 1959 zusammen mit Ludwik Flaszen das Theater 13 Rzedóws (13 Reihen) in Opole und baut es zu einem Laboratorium für experimentelles Theater aus. 1965 wird die Bühne nach Wrocaw unter dem

Namen Laboratorium der 13 Reihen verlegt, 1984 aufgelöst. Anschließend Lehrtätigkeit in den USA, Leitung des Centro di Lavoro in Pontedera (Italien).1997 Lehrstuhl für die Anthropologie des Theaters am Collége de France. G entwickelte die Konzeption ,Armes Theater‘: Personale und szenische Technik des Schauspielers stellen den Kern des Theaters dar, dessen Realisierung ohne Bühnenbild, Beleuchtung, Kostüm oder Schminke erfolgt.

Das Arme Theater. Velber 1970; Für ein Armes Theater. Zürich, Schwäbisch Hall 1986. Grotowski, Jerzy/Brook, Peter/Carrière, Jean-Claude: Georg Iwanowitsch Gurdjieff. Berlin 2001. Falke, Christoph (Hg.): Über das Workcenter of Jerzy Grotowski. Köln 1996; Richards, Thomas: Theaterarbeit mit Grotowski an physischen Handlungen. Berlin 1996; Schwerin von Krosigk, Barbara: Der nackte Schauspieler. Die Entwicklung der Theatertheorie Jerzy Grotowskis. Berlin 1986.

GABRIELA  NAUMANN

Ein Service des Deutschen Archiv für Theaterpädagogik · DATP
und des Schibri Verlags
Back To Top