skip to Main Content
Deutsches Archiv für Theaterpädadagogik · DATP

Geschichte und Gegenwart der Theaterpädagogik
Information, Dokumentation, Dienstleistung, Forschung
Lehre, künstlerische Praxis, Öffentlichkeitsarbeit
Schrift, Ton, Bild, Film

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen!

Das Deutsche Archiv für Theaterpädagogik dient der Information, der Dokumentation und der Forschung zur Geschichte und Gegenwart der Theaterpädagogik. Es sichert als archivwürdig bewertete Dokumente aus der jüngeren und älteren Geschichte des Fachs als Schriftgut, Ton-, Bild- und Filmdokument sowie elektronisch gespeicherte Information und stellt sie für Forschung, Lehre, künstlerische Praxis und Öffentlichkeitsarbeit bereit.

. . . . .

square450x450_magazin

Ständige Erweiterung der Bestände

Eröffnet wurde das DATP im Herbst 2007, seitdem steigt die Zahl der Sammlungen, die dem Archiv durch Schenkungsverträge übergeben wurden, ständig an. Derzeit verfügt das DATP über 16 Sammlungen. Zum überwiegenden Teil handelt es sich dabei um Vorlässe renommierter Theaterpädagoginnen und –pädagogen, aber auch um Sammlungen von Textheften für Amateur- und Laienspielgruppen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Hinsichtlich der Erweiterung der Sammlungen werden regelmäßig Gespräche mit Vorlassgebern geführt und verschiedene Nachlässe auf ihre Relevanz hin geprüft.

square450x450_unterricht

Archiv in der Lehre

Durch die Anbindung des DATP an das Institut für Theaterpädagogik ist es als fester Bestandteil in die Lehre des B.A. Studiengangs Theaterpädagogik integriert. Das Modul „ Archäologie der Theaterpädagogik“ befasst sich mit der Geschichte der Theaterpädagogik: Hier analysieren Studierende unter anderem Materialien aus dem Archiv und diskutieren Konzepte und Arbeitsweisen der Vorlassgeber, sie setzen diese zu ihren gegenwärtigen berufsbezogenen Fähigkeiten, Techniken und Konzepten in Beziehung. Auch bereits im Modul „Studium Generale I – Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ werden unter anderem für Techniken von Quellenanalyse und –kritikfachbezogene Archivmaterialien genutzt.

square450x450_erzaehlcafe

Erzählcafés

Das DATP veranstaltet regelmäßig Erzählcafés, sie werden jeweils von Studierenden der Theaterpädagogik moderiert. Eingeladen in diese öffentlichen, auch für Gäste zugänglichen Veranstaltungen werden renommierte Theaterpädagogen und Theaterpädagoginnen, die dem Archiv ihre Arbeitsmaterialien als Sammlungen zur Verfügung gestellt haben. In inzwischen über 20 Veranstaltungen dieser Art gewährten die Gäste Einblicke in ihre Biographien, ihre spezifischen Theateransätze bzw. Arbeitsmethoden und diskutierten aktuelle Fragen des Fachs. Diese Veranstaltungsreihe ist mittlerweile fester Bestandteil des wissenschaftlichen Austausches, der Lehre und der Öffentlichkeitsarbeit des Archivs. Ausstellungen, Publikationen, Präsentationen sind darüber hinaus Teil des Programms des DATP.

Gäste im Erzählcafé waren bereits:

Frau Prof. Eva Brandes (2008), Herr Willy Praml (2008), Herr Prof. Dr. Florian Vaßen (2009), Herr Uwe Krieger (2010) †, Herr Dr. Reiner Steinweg (2010), Herr Jakob Jenisch (2010) †, Herr Dr. Reiner Steinweg (2010), Herr Norbert Radermacher (2010), Herr Prof. Dr. Hans-Martin Ritter (2011), Herr Prof. Peter Steineke (2011), Herr Prof. Dr. Gerd Koch (2012), Frau Prof. Dr. Christel Hoffmann (2012), Frau Prof. Dr. Kristin Wardetzky (2013), Herr Prof. Dr. Hans Hoppe (2013), Herr Prof. Dr. Ingo Scheller (2014), Frau Prof. Dr. Dietlinde Gipser (2014), Herr Prof. Dr. Hans-Wolfgang Nickel (2015), Herr Klaus Hoffmann (2016), Frau Prof. Dr. Marianne Streisand (2017), Herr Prof. Dr. Bernd Ruping (2017), Herr Prof. Dr. Joachim Lucchesi (2017).

square450x450_dokumente

Verortung des DATP in der theaterpädagogischen Forschung

Alle Aktivitäten des DATP sind eng verzahnt mit den vielfältigen Inhalten seiner Bestände. Abgesehen von verschiedenen individuellen Forschungsprojekten  seiner Nutzerinnen und Nutzer ist ein Doktorandenkolloquium an das DATP geknüpft, in dem verschiedene Promovenden ihre Forschungsinteressen und neuen Forschungsergebnisse zur Geschichte und Gegenwart des Fachs in regelmäßigen Abständen vorstellen und gemeinsam diskutieren.
Das DATP hat verschiedene öffentliche  Ausstellungen mit Materialien und Medien aus seinen Sammlungen veranstaltet, unter anderem 2010 eine große Ausstellung im Theater an der Wilhelmshöhe an seinem Hochschulstandort Lingen/Ems, die von ca. 8000 Gästen besucht wurde.

Back To Top